Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto Quelle: SWR

Diesel-Skandal – Diesel-Urteil …. Gewinner beim „Unwort des Jahres“?

In der Statistik der meist verwendeten Wörter der letzten zwei Wochen wird vermutlich das Wort „Diesel“ die Liste anführen.

Auch Gelsenkirchener Politiker von CDU und SPD sagen nun, dass sie alles tun werden, damit es in Gelsenkirchen nicht zu Fahrverboten kommt. Dann fragen wir: wer regiert denn in den letzten Jahren in Bund, Land und Stadt?  Was wurde nicht alles seitens der Regierung getan, um den Verkauf von besonders auch Diesel-Kraftfahrzeugen zu fördern. Weil ja angeblich diese Fahrzeuge so „sauber und umweltfreundlich“ sind. Begriffe wie Umwelt- und Abwrackprämie dürften vielen noch im Gedächtnis sein.

Alles Mögliche wurde unternommen, um die Gewinne der Autohersteller nach oben zu treiben. Und nun? Es ist wieder die Bevölkerung, die die Zeche zahlen muss. Nicht nur, dass sie gesundheitliche Belastungen und Schädigungen durch den Feinstaub ertragen muss, nein, jetzt soll sie auch finanziell wieder zur Kasse gebeten werden. Kleine und mittlere Unternehmen machen sich ernsthafte Sorgen, wie sie im Falle von Diesel-Fahrverboten ihre Aufträge erfüllen können. Und das auch gerade in Gelsenkirchen.

Dank einer Reihe von Bemühungen kommt es an den Messstationen in Gelsenkirchen nur zu wenigen Überschreitungen der Belastungsgrenzen im Jahr. Aber die bisherigen Maßnahmen sind nicht ausreichend und der Pkw-Verkehr steigt sichtbar von Jahr zu Jahr. Eine fortschreibende Überarbeitung des Luftreinhaltekonzeptes für die Stadt ist unbedingt notwendig und muss zukunftsorientiert und nachhaltig sein.

Schauen wir mal, was die Altparteien in Gelsenkirchen in nächster Zeit vorschlagen, um die Luft in Gelsenkirchen sauberer zu machen und die Besitzer*innen von Diesel-Kraftfahrzeugen zu unterstützen, die sich in den letzten Jahr auf die Versprechen der Regierenden verlassen haben.

Unter dem nachstehenden Link auch eine Pressemeldung unserer verkehrspolitischen Sprecherin auf Bundesebene, Ingrid Remmers, aus dem Wahlkreis Gelsenkirchen.

https://www.ingrid-remmers.info/diesel-fahrverbote-totalversagen-der-bundesregierung/