Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE stellt Dringlichkeitsantrag für nächste Ratssitzung

Gegen beabsichtigte Werksschließung bei ZF in Schalke beantragt DIE LINKE. im Rat Gelsenkirchen gemeinsame Resolution aller Parteien

Resolution des Rates der Stadt Gelsenkirchen

Der Rat der Stadt Gelsenkirchen hat mit Erstaunen und Empörung erfahren, dass der ZF-Konzern plant, den Produktionsstandort Gelsenkirchen-Schalke zu schließen.

  • Die Beschäftigten des Schalker Werkes sind hoch qualifiziert, flexibel einsatzfähig und haben in der Vergangenheit ihr hohes Engagement für den Erhalt und die Weiterentwicklung des Standortes immer wieder unter Beweis gestellt.
     
  • Das ZF-Werk Schalke ist hochmodern, gut strukturiert und liefert modernste Lenkungssysteme an verschiedene Automobilhersteller. Neben diesen Lenkungen ist das Werk aber auch in der Lage, weitere Produkte herzustellen. Wir fordern ZF auf, ernsthaft zu überprüfen, welche weiteren Produkte in Schalke hergestellt werden können.
     
  • Seit vielen Jahren schreibt das Werk tief schwarze Zahlen und finanziert auf diese Weise auch die zukunftsorientierte Forschung und Entwicklung von ZF. Wir erwarten nun, dass Aufträge für die Herstellung von Zukunftsprodukten im Schalker Werk platziert werden.

    Wir erklären uns solidarisch mit den Beschäftigten, dem Betriebsrat und der IG Metall, die um den Erhalt der Arbeitsplätze kämpfen. Wir werden das in unserer Macht Stehende tun, sie in dieser Auseinandersetzung zu unterstützen.

Der Rat der Stadt Gelsenkirchen fordert den ZF-Konzern daher auf, seine Entscheidung noch einmal zu überdenken, sie rückgängig zu machen und so seiner sozialen Verantwortung gegenüber den Beschäftigten, ihren Familien und der Region gerecht zu werden!