Zum Hauptinhalt springen

Der neue Campus der Polizeihochschule wird nun wohl doch nicht in Gelsenkirchen gebaut

Welche Pläne gibt es nun nach dem Abriss des Zentralbades?

„Was auf keinen Fall passieren darf, ist beispielsweise ein Parkplatz.“ erklärt Tomas Grohé, Sprecher für Stadtplanung und Bau der Linksfraktion. Für so etwas sei die Fläche viel zu schade.

„Wir können uns auch ohne Polizei dort einen Bildungs- und Forschungscampus vorstellen. Dieser könnte zum einen wichtigen Bedarf an Schulplätzen decken, zum anderen Platz bieten, um dringend benötigte Infrastruktur für kleinere und aufstrebende Forschungsbereiche oder auch Fort- und Weiterbildungen zu schaffen.“, meint Grohé.

Die „Lernende Stadt Gelsenkirchen“ (das BMBF-Projekt endet in diesem Monat) müsse ihr angekündigtes „Jahrzehnt des Schulneubaus“ ernst nehmen und Taten folgen lassen.

Mit Partnern wie der GEW oder Ruhrfutur und mit einer nachhaltigen und klimagerechten Bauweise könne man weiterhin auf der Fläche, die eigentlich für die Polizeihochschule vorgesehen war, ein überregional ausstrahlendes Vorzeigeprojekt im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) schaffen, so Grohé abschließend.

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchen-gibt-s-k-einen-plan-b-fuer-zentralbadgelaende-id236321977.html
 

 

Termine

Virtuelle Fraktionssitzung 31.05.2022

Bei Teilnahme-Interesse bitte mail an linksfraktion@gelsenkirchen.de.